Dabei gibt es weit mehr Brandursachen als die bekannten Fahrlässigkeiten wie die Zigarette im Bett oder die in ihrem Gefahrenbewusstsein noch sorglosen Kinder:

Vom Hobbykeller bis in den Dachstuhl finden sich in jedem Haushalt unzählige potenzielle Brandquellen. Besonders häufig und gefährlich sind Schwelbrände, die lange Zeit unentdeckt giftigen Brandrauch produzieren und so zur tödlichen Gefahr werden. Rauchmelder haben sich hier als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Elektrische Geräte:

Fast jeder vierte Brand in Privathaushalten entsteht durch elektrische Haushaltsger√§te. Besondere Gefahren gehen dabei von Heizger√§ten, Heizkissen, Heizdecken, B√ľgeleisen und K√ľhlschr√§nken aus. Der Stand-by-Modus bei TV-Ger√§ten, Computern oder Hi-Fi-Anlagen erh√∂ht zus√§tzlich die Brandgefahr. √úberlastung von Steckdosen durch Mehrfachstecker sowie schadhafte elektrische Leitungen, falsche Verwendung und √úberhitzung von Elektroger√§ten stellen ebenfalls eine Gefahr dar.

K√ľche:

Eine Brandursache ist auch die nicht abgeschaltete Herdplatte, auf der noch ein Topf steht bzw. sich Plastik oder ein K√ľchentuch entz√ľnden. Vergessene Br√∂tchen im Backofen und verschmutzte Dunstabzugshauben mit Fettablagerungen sind eine weitere Gefahrenquelle.

Feuerstellen und Heizgeräte:

Kamine, √Ėfen und Heizstrahler sind oftmals der Ausgangspunkt von Br√§nden. Die starke Aufheizung der Umgebung wird hierbei oft untersch√§tzt.

Weihnachten/Silvester:

Weihnachtsb√§ume und Adventskr√§nze k√∂nnen sich explosionsartig entz√ľnden. Umgefallene Kerzen und das Silvesterfeuerwerk sind ein immer wieder untersch√§tztes Gefahrenpotenzial.

Rauchen/Unachtsamkeit: 

Abgesehen von der Zigarette im Bett sind auch unachtsam weggeworfene Streichh√∂lzer, nicht ausgegl√ľhte Asche oder heruntergefallene Kippen Ursachen f√ľr viele Haushaltsbr√§nde.
 

Spraydosen:

Im erhitzten Zustand sind sogar leere Spraydosen Sprengk√∂rper. Unabh√§ngig vom Doseninhalt geh√∂ren sie weder in die Sonne noch in die unmittelbare N√§he von √Ėfen und Heizk√∂rpern.
 

Brennbare Fl√ľssigkeiten:

Benzin, Heiz√∂l, L√∂sungsmittel, Alkohol, Lacke und andere leicht entz√ľndliche Fl√ľssigkeiten stellen immer ein erh√∂htes Brandrisiko dar.
 

Leicht brennbare Materialien:

Neben sich stark erw√§rmenden Elektroger√§ten wie B√ľgeleisen, Toastern und Fritteusen k√∂nnen sich dort Materialien selbst entz√ľnden.

Quelle : http://www.rauchmelder-lebensretter.de